Kooperationsvertrag mit dem Bayerischen Rundfunk verlängert

Der Bayerische Rundfunk und die Bamberger Symphoniker werden auch in Zukunft Kooperationspartner bei Rundfunk- und CD-Aufnahmen sein. Der Hörfunkdirektor des BR Dr. Johannes Grotzky und der Intendant der Bamberger Symphoniker Marcus Rudolf Axt unterzeichneten eine Verlängerung des zum Jahresende auslaufenden Vertrages bis 2019.

Er sieht vor, dass der Bayerische Rundfunk wie bisher sechs Konzerte der Bamberger Symphoniker in der Konzerthalle Bamberg aufzeichnet und im Hörfunkprogramm BR Klassik sendet. Darüber hinaus vereinbarten beide Seiten ein Volumen von 25 bis 28 Tagen pro Spielzeit, an denen der BR Rundfunkaufnahmen oder CD-Einspielungen mit den Bamberger Symphonikern produziert.

Damit wird eine nun schon seit Jahrzehnten bestehende Partnerschaft des Bayerischen Rundfunks mit den Bamberger Symphonikern fortgesetzt, die seit den 50er Jahren eine Fülle von Schallplattenaufnahmen und Rundfunkmitschnitten hervorgebracht hat. Zahlreiche der gemeinsam produzierten CDs sind mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet worden, vor allem aus der Edition der Gesamteinspielung der Symphonien von Gustav Mahler, darunter der Internationale Schallplattenpreis Toblacher Komponierhäuschen oder der Midem Classical Award.

 

Bamberger Symphoniker sind "Aufsteiger des Jahres 2013"

 

 

Das Magazin "Cicero" zählt die Bamberger Symphoniker zu den "Aufsteigern des Jahres 2013". In der Januar-Ausgabe 2014 ist zu lesen: "Unter ihrem englischen Chefdirigenten Jonathan Nott haben sich die Bamberger Symphoniker zu einem deutschen Spitzenorchester entwickelt. Mit ihrer nun abgeschlossenen Neueinspielung aller Symphonien Gustav Mahlers gelang ihnen ein bahnbrechend neues, völlig entromantisiertes Porträt des österreichischen Komponisten. Auf also in die fränkische Provinz!"

Ebenfalls zu den Aufsteigern wurden u.a. der österreichische Pianist und designierte Leiter der Salzburger Festspiele Markus Hinterhäuser, der russische Pianist Daniil Trifonov, der Schauspieler Daniel Brühl und die Schriftstellerin Terézia Mora gekürt. 

 

 

 

Bamberger Symphoniker vollenden ihren Mahler-Zyklus

Die Aufnahmen der 6. und 8. Symphonie komplettieren die Gesamteinspielung

Ein künstlerisches Großprojekt, das die Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie und Chefdirigent Jonathan Nott in den vergangenen fast zehn Jahren intensiv beschäftigt hat, ist nun abgeschlossen: die Einspielung sämtlicher vollendeter Symphonien von Gustav Mahler (Hörbeispiele). Mit der Veröffentlichung der 6. und 8. Symphonie vollenden die Bamberger Symphoniker einen Zyklus, dessen einzelne Aufnahmen über die Jahre hinweg von der internationalen Presse immer wieder mit Lobeshymnen bedacht und renommierten Preisen gekrönt wurden. Die Aufnahmen sind erschienen beim Label TUDOR, mit dem die Bamberger Symphoniker seit 15 Jahren eine fruchtbare Partnerschaft verbindet: Nahezu 50 Einspielungen „der Bamberger“ hat das Schweizer Label herausgebracht. Die Einspielungen entstanden in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk, mit dem die Bamberger Symphoniker eine bis in die 1950er Jahre zurückreichende und seitdem ohne Unterbrechung fortdauernde enge Zusammenarbeit verbindet. www.tudor.ch 

 

 

 

Grußwort des Chefdirigenten zur Saison 2013/2014

Jonathan Nott c Thomas Müller

»Warum sind wir auf der Welt?« Die Frage ist einfach, eine Antwort zu geben schwer. Oft erlebe ich allerdings, dass die Musik den Menschen erwidert. Wenn das geschieht, werden Töne transparent für Erfahrungen, die uns vom Sinn unseres Daseins zeugen. An solchen Momenten haben nicht nur wir Musiker Anteil. Es ist unser Publikum, das uns zu dem macht, was wir sind. Deshalb betrachten wir es als eine ganz besondere Verpflichtung, den Hörern nur unser Bestes zu geben.

 

Lesen Sie das ganze Grußwort von Chefdirigent Jonathan Nott hier

 

 

Grußwort des Bayerischen Staatsministers

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch. Foto: Ministerium

Sehr geehrte Damen und Herren, der Freistaat Bayern kann mit großem Stolz auf
die Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie blicken. Denn als »Der Kulturbotschafter Bayerns in der Welt« bereisen sie seit ihrer Gründung die Konzerthäuser rund um den Globus. Im August 2013 sind »die Bamberger« als »orchestra in residence« beim Lucerne Festival eingeladen. Das zeigt beispielhaft die Wertschätzung, die man der Bayerischen Staatsphilharmonie weltweit entgegenbringt.

 

Lesen Sie das ganze Grußwort von Dr. Wolfgang Heubisch hier

 
  • Folgen Sie uns auf Facebook
  • Folgen Sie uns auf Twitter
 

Nächstes Konzert

25.04.2014 - 20:00 Uhr

Bamberg - Konzerthalle Bamberg : Joseph-Keilberth-Saal


Informationen


Aktuelles

07.04.2014

Französisches Feuerwerk und zwei Novitäten
François-Xavier Roth und Emmanuel Pahud phänomenal souverän
mehr
 

05.04.2014

Schweizer Flötist Emmanuel Pahud gastiert mit Mozart
Emmanuel Pahud im Porträt
mehr
 

02.04.2014

Famoser Wiederholungstäter aus Paris
Orgelkonzert mit Olivier Latry
mehr